Knallgestaltung: Dreharbeiten zur Dokumentation von Olli Marschalls Detonationsexperimente

Verschiedene Baumarten unterschiedlicher Feuchte wurden als 300 x 30 cm Stämme mit einem Kernloch und Metallbändern versehen. In die Kernlöcher wurde Sprengstoff platziert. Ziel war es Erfahrungen zu kontrollierten Sprengungen zu sammeln. Durch Sollbruchstellen und Fixierungen sollen die vertikalen Stämme Splitterungen, Faserüberdehnungen und Ausfransungen aufzeigen, wie man sie normalerweise nur von schweren Sturmschäden kennt. So stehen die Resultate der Aktion, neben dem Reiz der “Sekundenbildhauerei” oder “ExplosionArt” auch als Mahnmal zum Klimawandel mit seinen plötzlichen Katastrophen. Diese erste Versuchsreihe wurde gesponsert vom deutschen Technologiedienst, von Model Fireworks, der Fa. compose reality , von Schlossern, Förstern und Privatleuten. Weitere folgen.